Nachrichten

Zwei Ereignisse kennzeichnen das Ende der Sommersaison 2019:

Zum Einen wurde die Atalanta bei bestem Wetter zügig abgeriggt. Dazu waren wieder mehr als 40 Vereinsmitglieder in den Westhafen gekommen. Dank der Vorarbeiten beim Absegeln am Vortag konnte das laufende Gut schnell und trocken abgebaut und in die Werkstatt verbracht werden.

Zum Zweiten konnte  der Förderverein am 2.11. sein 25jähriges Bestehen mit einem Festakt im Rathaus von Wismar feiern. Dazu waren neben den Vereinsmitgliedern zahlreiche Gäste geladen, die das Schiff im Laufe der Zeit in der einen oder anderen Form freundschaftlich begleitet haben. Anschließend konnte die maritime Ausstellung im Baumhaus besucht und an Bord der Atalanta eine deftige Erbsensuppe gegessen werden.

In der Nummer 2/2019 der Zeitschrift "de Luxe Mecklenburg/Vorpommern" erschien ein Artikel von Birgit Hamm: "Atalanta lädt Gäste jeden Alters zum Mitfahren ein".

Der Artikel entstand nach einem Interview, das mit Arno und Peter geführt wurde. Mit Genehmigung der Zeitschrift hier der Link.

In der Ausgabe Wismar der "Ostsee-Zeitung" erschien am 1. November 2019 ein Artikel über das 25-jährige Bestehen unseres Fördervereins:

"25 Jahre erfolgreich auf Kurs: „Atalanta“-Verein feiert in Wismar". Hier ebenfalls der Link auf den Artikel.

 Vom Winde verweht...!

Am Mittwoch, 3.7. 2019 startete der „ATALANTA-Felicitas Jugendtörn. 11 Kinder und Jugendliche aus der Betreuung der Felicitas gGmbH erlebten 5 Tage auf der ATALANTA Seefahrt, Seemannschaft und ein intensives Trainingsprogramm.

Kaum waren die Kammern und Kojen bezogen, übernahm der Windgott Rasmus die Regie. An Auslaufen war wegen des Starkwindes nicht zu denken. Unter der Anleitung von Kapitänin Trixi Hübner begann ein intensives, gut durchstrukturiertes und tagesfüllendes Training mit Einweisung in das Schiff, Bordroutinen und Rettungsmittel.

Höhepunkte waren natürlich das Aussetzen des Beibootes und das Ausprobieren der Überlebensanzüge. So kam bei den Jugendlichen keine Langeweile auf und die Tatsache, dass wir immer noch in Wismar lagen, spielte schon bald keine Rolle mehr. Mit der Aussicht, dass am nächsten Morgen der Wind etwas nachlassen würde, wurden nach dem Abendbrot noch Reffs in die Segel eingebunden und alle gingen zufrieden und erwartungsvoll in die Kojen.

Entsprechend früh ging es am nächsten Tag los: 6.00 Uhr Ablegen, Frühstück auf See. Nach dem Passieren des „Offentiefs“, als Ausgang der Wismar Bucht, wurden die Segel gesetzt und dann war auch der letzten Landratte klar, was das Reffen am Vorabend eigentlich sollte. Mit kleiner Besegelung pflügte die ATALANTA mit den Seeneulingen an Bord über die Mecklenburger Bucht, Richtung Neustadt. Einige probierten aus, wie sich Seekrankheit anfühlt, die anderen hatten ihren Spaß an dem rollenden und stampfenden Schiff.

 

Kieler Woche 2019 – uns wurde eine besondere Auszeichnung zuteil

Die Kieler Woche ist für uns ein jährlich gesetzter Termin in der Jahresplanung. Wir waren in diesem Jahr vom 26.06.-29.06.2019 vor Ort.

Die Anreise begann bereits am 25.06.2019 um 09.00 Uhr. Einen Zwischenstopp haben wir in Rödby eingelegt. Zwischen den Fähren der Vogelfluglinie war jeweils nur ein kleines Zeitfenster zum Ein-und Auslaufen. Am 26.06.2019 kamen dann mittags unsere Mitsegler an Bord. Anders, als in den Vorjahren hatten wir in diesem Jahr eine Gruppe, die nicht nur kurzen Einblick in das maritime Treiben haben wollte, sondern uns für alle Tage, einschließlich Rückfahrt gebucht hatten. So konnten wir ihnen wesentlich mehr maritime Kenntnisse und Seemannschaft vermitteln.

Ging es beim ersten Tagestörn darum, das Schiff und das Feeling eines Törns kennenzulernen, so wurden am zweiten Tage Kenntnisse des Segelns eines Schoners vermittelt und die Mitsegler haben aktiv mitgearbeitet. Der 29.06.2019 war dann für alle Segler, Mitsegler, Veranstalter und besuchenden Landratten der große Tag der Parade. Mit strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind von achtern waren bereits die besten Voraussetzungen geschaffen.

Zu 10.00 Uhr hatten wir unsere Warteposition bezogen und uns nach ordentlicher Anmeldung bei der Paradeleitung um 11.00 Uhr mit einer Kabellänge direkt hinter unserem Führungsschiff, der MIR, eingereiht. An Steuerbord fuhr die Stortemelk und an Backbord die Twister. Alle weiteren Schiffe folgten in festgelegter Formation. Die meisten Zuschauer verfolgen die Parade vom Leuchtturm Friedrichsort. Diese haben wir mit einer Laola-Welle begrüßt.

An der Fahrwassertonne 4 hat die MIR dann die Parade beendet und nochmals alle teilnehmenden Schiffe begrüßt. Wir haben dann sofort „Kurs Heimat“ angelegt und nach einer herrlichen nächtlichen Überfahrt mit abwechselndem Wachbetrieb, am Mittag des darauffolgenden Sonntags unsere Ansteuerungstonne gesehen.

Wir können feststellen, dass die Kieler Woche wieder einer voller Erfolg für uns war. Auch im kommenden Jahr möchte die Crew wieder auf Deutschlands größtem Segelevent unsere schöne ATALANTA präsentieren. Unsere Mittsegler waren begeistert und mit den vermittelten Kenntnissen zum maritimen Erbe haben sie glücklich die Heimfahrt in Richtung Halle(Saale) angetreten.

Micha

P.S. Hier noch ein Video von Alfred: Atalanta auf der Kieler Woche 2019

Karl